„Wir machen 5G möglich“   

von: Johannes Gungl, RTR

2018 ist ein Schlüsseljahr für 5G. Die Vorbereitungen für den neuen Mobilfunkstandard müssen heuer voll durchstarten. Gefordert sind Hersteller, Telekomanbieter, Regulierung und die Politik. Letztere zeigte ein klares Bekenntnis zur Digitalisierung und zu 5G. Dies begrüßen wir von der RTR sehr und sehen uns als ein wesentlicher Treiber von 5G in Österreich und in Europa. 

Es ist wichtig zu verstehen, dass 5G nicht nur ein neuer Mobilfunkstandard ist, sondern eine universelle Plattform darstellt, auf welcher die verschiedensten Branchen wie Medien & Entertainment, Gesundheit, Automotive, Industrie oder Landwirtschaft hohe Produktivitätsgewinne erzielen können. 

Wir fluten den Markt mit Spektrum

Einer der ersten und wichtigsten Aufgaben der Regulierung ist es, ausreichend harmonisiertes Spektrum in den Markt zu bringen, um die Telekomanbieter in die Lage zu versetzen, den Datenhunger der Kundinnen und Kunden zu befriedigen. So werden wir voraussichtlich im Herbst 2018 und voraussichtlich ein Jahr danach zwei Frequenzvergaben durchführen, die eine große Menge an 5G-Spektrum bereitstellen. Damit können Kundinnen und Kunden von mobilen Bandbreiten im GBit-Bereich profitieren.

Wir setzen uns auf europäischer Ebene ein

2018 habe ich den Vorsitz von BEREC, dem Gremium Europäischer Regulierungsstellen für elektronische Kommunikation, übernommen. Dort wird 5G in den Mittelpunkt gestellt. Bei BEREC werden Themen wie Ausbauverpflichtungen und Network Sharing europaweit adressiert, um den Ausbau der 5G-Netze so rasch und so günstig wie möglich zu gestalten. Wenn wir die Rahmenbedingungen richtig setzen, werden die österreichische Wirtschaft und die Nutzerinnen bzw. Nutzer profitieren.

Kommentar hinterlassen

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden

Empfehlen & Verbreiten Facebook Twitter