workplace goes smart

von: Sabine Zinke, Managerin Geschäftsfeld Arbeitswelten verändern, M.O.O.CON 

Mit dem Konzept des activity based working ist eine völlig neue Art des Arbeitens entstanden. Die Auflösung der fixen Raumstrukturen, um eine tätigkeitsabhängige und freie Arbeitsplatzwahl zu ermöglichen, fördert die Kreativität und Motivation der MitarbeiterInnen. Manuelle Bedienkonzepte wurden in diesem Zuge von sogenannten Smart Spaces abgelöst. Dadurch werden Vorgänge digital steuerbar beziehungsweise völlig automatisiert. Somit wird eine flexible und kreative Umgebung geschaffen, die sowohl die Produktivität als auch das Wohlbefinden der Menschen fördert.

In Zukunft werden am intelligenten Arbeitsplatz Raumeigenschaften, wie Temperatur und Beleuchtung, beim Betreten automatisch auf die individuellen Bedürfnisse eingestellt. Anstatt bei Verspätungen unnötig im Meetingraum auf die KollegInnen warten zu müssen, werden alle Beteiligten vom System benachrichtigt, der Termin wird automatisch verschoben und der Raum wird umgebucht. Sowohl die Öffnung der Türen und Aufzüge, die Bestellung im Unternehmensrestaurant, als auch die Bedienung von Geräten und Räumlichkeiten erfolgt per Knopfdruck am eigenen Smartphone. So werden der Mensch, die Technik und der Arbeitsplatz optimal miteinander verknüpft.

Das Potenzial dieser Systeme ist gewaltig. Die Entwicklung ist in vollem Gange und gerade am Anfang ihrer Möglichkeiten. Die Grenzen sind derzeit nicht absehbar. Nicht außer Acht gelassen werden, dürfen in diesem Zuge die ethischen Aspekte, sowie die persönliche Privatsphäre der NutzerInnen. Die komplette Verlagerung der Informationen und Anwendungen in die digitale Welt ermöglicht ein ständiges Einsehen von Daten, Aktivitäten und persönlichen Bedürfnissen. Es gilt die Vorteile zu nutzen, während gleichzeitig der respektvolle Umgang mit den Menschen und ihrer Privatsphäre nicht aus den Augen verloren werden darf. Der von Experten für Arbeitsplatzergonomie verwendete Begriff „Komfort am Arbeitsplatz“ gilt dabei stärker denn je: Die ganzheitliche Betrachtung von Körper und Geist, um die physische und psychische Gesundheit der Menschen zu gewährleisten. 

Kommentar hinterlassen

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden

Empfehlen & Verbreiten Facebook Twitter