Lassen wir uns schubsen: Neue Wege zu neuen Erlebnissen!

von: Manfred Tscheligi, Austrian Institute of Technology & Universität Salzburg 

Allgegenwärtige Technologien haben es in sich. Sie wissen wo wir sind, von wo wir gekommen sind und manchmal auch wohin wir gehen. Einstellungen und Verhalten bestimmen unseren Umgang mit Produkten, Lebenssituationen, Wohlbefinden, der eigenen Gesundheit oder anderen Herausforderungen. Oft sind es andere Menschen oder diese kleinen Helferlein, die uns motivieren andere Sichtweisen einzunehmen, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren oder bestimmte (oft auch gefährliche) Verhaltensweisen abzulegen. Technologien von heute und noch mehr von morgen ermöglichen sogenannte Persuasive Interfaces, also Interaktionsformen mit unterschiedlichen Anwendungen und Geräten, die dazu motivieren sollen, die eben schubsen. Seinen wir uns ehrlich wer hat dies nicht schon mal gebraucht, weil man selber ....?

 

Ein zentraler Parameter beim erfolgreichen Design von diesen persuasiven Systemen ist die starke Einbindung in den jeweiligen Kontext bzw. die Situation des Menschen. Es soll ja dann helfen, wenn man es gerade braucht, oder eine Verhaltensweise auftritt, die es zu ändern gilt, bzw. auf meine Persönlichkeit abgestimmt ist.

 

Erfolgreiche Persuasion wird durch die räumlichen, zeitlichen, sozialen und individuellen Charakteristiken bestimmt und dies erfordert eine genaue Betrachtung dieser Aspekte.  Und nicht jeder Mensch ist gleich – im Gegenteil: So bezeichnet „Persuadability“ etwa den Grad der Beeinflussbarkeit, welcher wieder durch viele persönliche Parameter und Eigenschaften bestimmt wird. Es sind viele dieser kleinen Details (wie die kleinen Nuancen, etwa der Tonfall,  in der menschlichen Kommunikation), die enorme Unterschiede ergeben.

 

Die situationsbezogene Sichtweise ergibt eine Vielzahl von Anwendungsfeldern und Lebenssituationen in Bezug auf zukünftige persuasive Systeme. Es gibt praktisch keinen Bereich der nicht auch von Einstellungs- und Verhaltensänderungen profitieren kann. Und dies ganz im Sinne des Nutzers. Dazu zählen neben den bekannteren Bereichen wie Gesundheit oder Verbrauch von Energie auch Nutzen für Verhaltensänderung in sicherheitskritischen Bereichen (z.B. Information Security, Straßenverkehr) oder auch gesellschaftliche Aspekte (z.B. Akzeptanz anderer Kulturen, generelles Bewusstsein zur Nachhaltigkeit).

 

Es wird immer schwieriger, offen genug zu bleiben – für Anderes, Neues, Besseres. Professionelle, Schubser, beispielsweise als App oder auch mittels eine (Ro)Bots, können dabei eine wichtige Rolle spielen.

Kommentar hinterlassen

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden

Den DBT-Blog abonnieren

RSS Feed

Empfehlen & Verbreiten Facebook Google+ Twitter